API Tracking-Lösung für Logistik und Planung mit Google Maps

„Wir bitten Einsicht in Lieferketten für zahlreiche Industriezweige, inklusive Offshore, Intermodal, Vertrieb und Luftfahrt, “ erklärt Osman Akdemir, Director of Innovations. „Durch die Nutzung moderner Tools mit globalen Partnern können wir zügig hochmoderne Software entwickeln und neue Möglichkeiten für den logistischen Markt eröffnen. Als Ergebnis ihrer zügigen, benutzerfreundlichen Implementierung erlebte Yellowstar in den letzten drei Jahren eine Wachstumsrate von 300 Prozent.“ Google hat die folgende Fallstudie auf ihrer offiziellen Website veröffentlicht.


  

Herausforderung

Um mit den sich entwickelnden logistischen Anforderungen und Regelungen mithalten zu können, suchte Yellowstar nach einer Kartierung, die ihren Kunden helfen würde, den neuen Regelungen rund um die Genauigkeit des Asset-Tracking nachzukommen, und die ihnen auch ermöglichen würde, für bessere Planung und Sicherheit ihre Flotte jederzeit zu lokalisieren.

Insbesondere musste Yellowstar eine Darstellungsebene zur Präsentation der Nachverfolgungsdaten einarbeiten. Die Implementierung musste einfach zu benutzen und topaktuell sein. Sie musste auch offline funktionieren, so dass sie auch für Kunden in abgelegenen Gebieten, wie zum Beispiel Schiffskapitäne, zugänglich sein würde.

„Durch die vollständige JavaScript –Unterstützung von Google Maps brauchten wir nicht das Rad neu zu erfinden, was uns eine Menge Zeit erspart hat.“

Ebenso war es entscheidend, dass die Kartierung nahtlos in mehrere GPS-Geräte und Betriebssysteme integriert werden konnte. Die Daten aus dem Tracking für jedes Asset müssen sorgfältig erfasst und in die Berichts- und Planungssysteme integriert werden, die von den Kunden von Yellowstar verwendet werden. Daher musste die Lösung sowohl mit den Technologien, die in diesem Bereich verwendet werden, kompatibel sein, als auch mit dem Back Office, um eine gesamte Flotte in Echtzeit zu verfolgen.

 

Die Lösung: i&Land + Google Maps-Programmierschnittstellen (APIs)

Yellowstar Solutions entwickelte die i&Land Solution für Alcotrans, speziell für das Tracking von Schiffen und Kähnen, durch das Integrieren der Technologie von Google Maps mit Star Flow. Ein wichtiger Grund für die Wahl von Google war die Geschwindigkeit – für die vollständige Integration wurden nur zwei Wochen benötigt. Die Entwickler konnten auch JavaScript verwenden, mit Zugang zu den Informationen der technischen Unterstützung von Google und der Unterstützung der OniGroup. YellowStar misst einen Großteil des Erfolgs von i&Land dem benutzerfreundlichen Interface und den intuitiven Funktionen von Google Maps zu.

Kapitäne können auf der i&Land-Anwendung einloggen, während sie sich auf hoher See befinden, und haben automatisch Zugang zu allen Routeninformationen eines Schiffs auf einem einzigen Karten-Display. In der Zwischenzeit können Administratoren, die die Route vom Backend managen, ihre eigenen Geofence-Begrenzungen schaffen, ohne dass sie einen Entwickler benötigen, der ihnen diese Spezifikationen kodiert.

Die i&Land-Lösung verwendet Google Web Services, welche die Notwendigkeit der Internetnutzung auf dem Schiff reduzieren und die Leistungsgeschwindigkeit auf der Seite des Kunden erhöhen. Das Google Maps Interface ist immer up-to-date, so dass sichergestellt ist, dass die Umgebung des Kapitäns immer genau durch die i&Land-Lösung wiedergegeben wird. Google Maps integriert auch die mobile Plattform nahtlos, so dass Daten einfach geladen und vorberechnete Karten angezeigt werden können, sogar während des Offline-Betriebs.

 

IoT, tracking oplossing

Im Überblick

Was Yellowstar und Alcotrans tun wollten

  • Nicht-technischen Benutzern das Anbringen von Änderungen in der Bereichskarte ermöglichen, auch im Offline-Modus.
  • Genaue Asset Tracking auf einer einzigen integrierten Karten-Plattform
  • Einschätzung von Reisezeiten und Planung für jede Route verbessern
  • Automatisch Events auf der Basis nutzergenerierter Geofences auslösen

Was sie taten

  • Sie integrierten Google Maps-Programmierschnittstellen (APIs) in die i&Land-Lösung
  • Sie erlaubten Benutzern, schnell und einfach Änderungen in der Karte anzubringen und Informationen offline zu sehen.
  • Sie bieten ein up-to-date Karten-Display, welches Benutzer im Feld nutzen können, um ihren aktuellen Standort zu bestimmen. 

Möglichkeiten

Google Maps spielte eine große Rolle beim übergreifenden Erfolg des i&Land-Projekts. Kapitäne können nun ihren GPS-Standort auf einem Google Maps-Hintergrundbild sehen und können Geofence-Begrenzungen definieren, um bestimmte Events hervorzurufen, sobald ein Kahn einen bestimmten Punkt seiner Reise erreicht hat.

I&Land liefert auch automatisch revidierte ETA-Informationen. Schiffshäfen können Be- und Entladungszeiten für individuelle Kähne dank der genaueren Zeiteinschätzung besser planen. Das System registriert sowohl die Routen, die jeder Kahn eingeschlagen hat, als auch die Leistungsparameter während dieser Reisen. Die Fähigkeit, genauere ETA’s für Kähne zu liefern, hat geholfen, die Planung und Ressourcenallokation für zukünftige Fahrten dramatisch zu verbessern.

Diese integrierte Plattform hat auch verschiedenen Benutzergruppen geholfen, die Nutzung von Tracking-Anwendungen zu vereinheitlichen, wodurch Zusammenarbeit und Sichtbarkeit verbessert wurden. Yellowstar Solutions wird die Integration von Google Maps fortsetzen, sobald neue API-Funktionen entwickelt werden. (Quelle: Google Maps 2016)