Das Offshore-Installationsunternehmen Huisman Equipment verfügt mit dem Yellowstar Supply Chain Forwarding-Webportal über ein zentrales System bei der Steuerung seiner Transporte und Logistikprozesse. Das Supply Chain-Webportal kann im Internetbrowser 24/7 von allen Standorten und Ländern (Niederlande, Belgien, Tschechien, Singapur, Brasilien, China und USA) aus abgerufen werden.

Neues zentrales System durch zukünftiges Wachstum

Huisman Equipment transportiert eine große Menge an Supply-, Maintenance- & Projektequipment für die Herstellung schweren Offshore-Materials zwischen den verschiedenen Produktionsstandorten, Kunden, Lieferanten usw. Um diesen logistischen Prozess und die wachsende Anzahl an Transporten zu organisieren, nutzte der Hersteller u. a. von Offshore-Kränen seit 2006 eine externe (webbasierte) Anwendung mit dem Namen ‘Hoogle’. Wegen der verschiedenen Transportvarianten (POs, Spare Parts Orders, After-sales Orders, Intercompany Orders usw.) einerseits und den verschiedenen Wartungsverträgen mit Kunden andererseits entstand bei Huisman die Notwendigkeit eines zentralen Systems für die Organisation und Konsolidierung der gesamten Lieferkette. Mit der Aussicht auf ein enormes Wachstum des Offshore-Unternehmens bietet das Supply Chain Forwarding Portal Huisman ausreichende Unterstützung für eine gesunde Zukunft.

Ein zentrales System für alle Transporte

Das Ziel des Supply Chain Webportals ist es, aus einem einzigen zentralen System alle Transporte effizient zu konsolidieren. Über die Track & Trace-Option hat jeder Arbeitnehmer in Echtzeit, 24/7 und überall auf der Welt Zugriff auf den Transportstatus und den Standort der Waren. Außerdem haben alle Zugang zu den relevanten Transportdokumenten wie CMR, Fotos, Zertifikate, Boxlist, Pro-forma Invoice usw.

Erreichte Verbesserungen

Viele Verbesserungen und Vorteile wurden durch die Implementierung des neues System verwirklicht:
  • Entworfen für weltweite Web-Anwendung, weltweiten Zugang, inklusive aller relevanten Dokumente.
  • Klare Rollenverteilung zwischen Logistik und anderen Abteilungen.
  • Weniger Kommunikation zwischen Logistik und anderen Abteilungen (Einkauf, After Sales, Service, Finanzen), mit einer Einsparung von mindestens € 50,– je Sendung.
  • Durch verbesserte Effizienz eine enorme Verringerung des Arbeitsdrucks bei den After Sales.
  • Schnellere Rechnungsstellung, nachdem ein Shipment abgeschlossen ist.
  • 50 % weniger Zeit erforderlich, um Transportdokumente zu verarbeiten.
  • Ein einziger einheitlicher Prozess, der direkt an eine Bestellung (A/S) oder ein Produktdokument gekoppelt ist.
  • Verbesserte Nachverfolgbarkeit aller Sendungen, Statusänderungen sind für jeden sichtbar (sogar ein Drill down der ERP = ISAH-Anwendung zum Yellowstar Tracking und Tracing-Modul).
  • Erhöhte/verbesserte Liefer-Zuverlässigkeit und -leistungen (dank proaktiver Alerts).
  • Ein einheitliches Transportsystem ist eine Voraussetzung für effiziente interne Prozesse und um das erwartete Wachstum zu bewältigen.
  • Einheitlicher Prozess für direkten Versand und Rücksendung.
  • Verbesserte Sichtbarkeit des Vorrats (In-Transit-Vorrat). (Daten- und Anwendungs-Integration mit WMS-Consafe Sattstore.)
  • Konservativ geschätzte Einsparung von 10 % bei den Gesamt-Transportkosten.
  • Wegen der Neueinrichtung verschiedener Interfaces zwischen Yellowstar, ERP-, ISAH und WMS-Consafe werden die hauptsächlichen Ursachen für Vorratsdifferenzen eliminiert.
  • „Fire & Forget“-Logistik: eine Transportanfrage eingeben (sogar bevor die Waren gekauft und/oder geliefert sind) und den logistischen Prozess genau über Track und Trace verfolgen.
  • Im Falle von Ausnahmen/Verzögerungen wird der Benutzer informiert.
  • Direkter Zugang von ISAH zu Shipping-Details und Dokumenten.