Boskalis in einem Monat ‘live’ mit Yellowstar SC Forwarding-Anwendung

Boskalis war auf der Suche nach einer bewährten Warehousing-Lösung mit Transport-Funktionalität. Nach einigem Nachdenken erwies sich ein webbasiertes Forwarding- System als die bessere Lösung. Boskalis wünschte sich eine Internet-basierte Lösung, weil sie weltweit und in unterschiedlichen Zeitzonen genutzt wird. Da die Arbeit häufig als Projekt ausgeführt wird, sollte das System auf SAAS vorbereitet sein, sodass es auf neutralem Boden für mehrere Beteiligte funktioniert. Zugleich sollte das Systeem effizient in der Anwendung sein, Funktionen sollten einfach an Benutzergruppen und Bussiness-Rules gekoppelt sein und das Layout des Bildschirms schnell an die Verfahren von Boskalis angepasst werden können. Jeder in der Logistikkette sollte seine Ladung (P.O.Item) einfach suchen können und je nach Rolle die Ladung auf den Transport forwarden können. Das Forwarding sollte einfach auf diversen Konsolidierungsniveaus (Container, Pallette, Verpackung und Unit) ausgeführt werden.

Einblick in Echtzeit-Logistik für alle in der Kette

Boskalis hat auf der ganzen Welt Projekte und ist u. a. in Australien aktiv, wo ein neues Projekt unter dem Namen „Gorgon LNG“ gestartet wurde. Neben dem Entwurf und dem Bau eines Hafens für den Transport des Materials errichtet Boskalis dort u. a. eine Kaimauer, die 200 Meter lang sein wird. Außerdem ist Boskalis für die Logistik eines Teils der Basis-Infrastruktur verantwortlich. Seit Projektbeginn muss der Standort der Waren, die zu den Projekten oder Booten verschickt werden (sollen),  kontrolliert werden. Jeder in der Logistikkette muss in Echtzeit einen Einblick in den Status und den Standort von Waren in den diversen Transportphasen haben. Zugleich muss die Ladung direkt und einfach gruppiert und befördert werden können. Schiffe dürfen nicht stillliegen und die verantwortlichen Mitarbeiter müssen ständig auf (Eil-)Aufträge, Deadlines und die möglichen Routen (Luft, See, Straße – normale oder Eillieferungen) vorbereitet sein und diese Route schnell ändern können. „Was befindet sich wo und wie ist der Status beim Zoll & Forwarding, wann kommen meine Sachen an und kann ich das noch beschleunigen?”

SaaS-Lösung für (CPC-)Projektarbeiten

Weil Boskalis weltweit und in unterschiedlichen Zeitzonen arbeitet, hat man sich für eine webbasierte Lösung entschieden. Dadurch kann das Supply Chain Forwarding Webportal auf neutralem Boden für mehrere Parteien betrieben werden. Dank der Lieferketten-Anwendung erhält Boskalis jetzt weltweit in Echtzeit Einblick, wo die Waren sich befinden und wie der (Zoll-)Status ist. Durch den webbasierten und transparenten Charakter werden überflüssige Kommunikationsströme sowohl intern als auch extern minimiert. Über die integrierte Track & Trace-Option erhält jeder Arbeitnehmer in Echtzeit, 24/7 und überall auf der Welt Einblick in den Transportstatus und den Standort der Waren. Außerdem hat jeder Zugang zu allen relevanten Transportdokumenten wie CMR, Fotos, Zertifikate, Boxlist, Pro-forma invoice usw.

Welche Funktionen wurden geliefert?

Neben allen erforderlichen Funktionen bietet die Yellowstar Supply Chain Forwarding-Lösung eine wirkungsvolle Suchmaschine und einen anwenderfreundlichen Rich Web Client, der Oracle Apex mit dynamischen Filtern, Gruppierungen, Positionierungen von Spalten und Feldern, Tooltips, erweiterte Screens usw. nutzt. Der Rich Web Client kann mit der Maus bedient werden, aber für die schnelle Verarbeitung ist die Nutzung der Tastatur mit Schnellfunktionen und Drilldown ein echter Mehrwert. Aufträge werden automatisch aus dem ERP-System (InforERP) eingelesen, doch lokale Projekteinkäufe können auch von Hand eingegeben werden. Die Lösung bietet eine einfache Auftragsverarbeitung auf diversen Niveaus (Transport, Container, Palette, Verpackung, Artikel), Matrix-Updates + Umverpacken und Splitfunktionen zu neuen oder vorhandenen Units (Niveaus). Das Forwarding kann aufgrund von festen Szenarien oder selbst erstellen Folgeschritten ausgeführt werden. Anschließend können Transportanweisungen an den Charter/Transporteur gegeben werden. Sowohl die aktuellen Daten als auch die Verlaufsgeschichte der Waren können im System angezeigt werden. Ein mögliches Szenario: ein Transport von x (z. B. 5) Containern (Carrier und Shippers Owned), der nach Perth verschifft werden soll. Hier werden die Waren verzollt. Wenn Teile abgefertigt wurden und dringend sind, kann diese Ladung (gesplittet und konsolidiert) mit einem Forwarding-Dossier weitergeschickt werden an das nächste Ziel oder direkt zum Endziel. Standardroute Perth, Dampier, Intermediate Crew/Storrage vessel, Baggerschiff oder das Projekt. Der Projektmanager, Warehouse-Manager, Agent, Supply Vessel und die Baggerschiffe erhalten direkten Einblick in den Status und Standort der Waren (Purchase/Sales orders usw.) und können je nach Rolle Stati/Daten verarbeiten und/oder Forwarding-Transporte planen und zuweisen an Charter, Rederei, Aircarrier, Kuriere, Handcarrier usw. Alle Parteien in der Kette erhalten automatisch Alerts/Benachrichtigungen mit Hyperlinks zur Webanwendung, sodass sie direkt die Details anschauen und verarbeiten können. Zugleich können die Details für die Ladelisten, Packlisten, Proforma-Daten, Charteranweisungen usw. einfach als PDF, MS Excel/Word usw. exportiert werden. Die Supply Chain Forwarding-Lösung bietet außer Security auch ein KPI-Dashboard, das einfach eingerichtet werden kann.

Vorteile für Boskalis

  • Überall auf der Welt in Echtzeit einen Überblick, was sich wo befindet und welchen Zollstatus es hat
  • Einfache Auftragsverarbeitung
  • Informationen können dann abgefragt werden, wenn es passt (unabhängig von Öffnungszeiten anderer Büros und eventuell dort abweichenden Zeitzonen)
  • Minimierung der Kommunikation über Waren (Sparen von Zeit und Ärger)
  • Keine Nachbestellungen (weil man jetzt genau weiß, was sich wo befindet, und so das Risiko von Verlust/Unauffindbarkeit minimiert wird)

Implementierung im Ausland

Dank der Einsicht in den Vorrat und die Verfügbarkeit statistischer Informationen kann, falls gewünscht, der Vorrat optimiert und/oder minimiert werden. Nach der Implementierung wurden bereits mehrere Erfolge erzielt. Die Kosten des Systems inklusive interne Projektkosten haben sich innerhalb von 6 Monaten amortisiert. Nach der erfolgreichen Implementierung sind die anderen Länder und Projekte  auch interessiert an einer schnellen Implementierung der Yellowstar Supply Chain Forwarding-Lösung. Zugleich übernimmt Yellowstar die Verwaltung und das Servicing für Boskalis. Regelmäßig findet eine Evaluation statt und wird festgestellt, ob es Wünsche aus der Organisation gibt. Die neuen Module und Funktionen von Yellowstar werden vorgestellt, um herauszufinden, ob diese für Boskalis effizient sind. Wenn das der Fall ist, werden sie in einem neuen Release angeliefert.

Yellowstar - immer in Bewegung

Referenzen

Fallstudie: Lieferkette Blokker aus Fernost 100% transparent

In einem Zeitraum von sechs Monaten hat die Ladenkette Blokker ihre Lieferkette aus dem Fernen Osten vollständig neu organisiert. Mit der Hilfe von Star Flow Supply Chain von Yellowstar ist jeder Auftrag nun von der Fabrik in China bis zum Lager in Geldermalsen, Niederlande, vollständig transparent und steuerbar.

Mehr lesen →
Blog

Customized ist der neue Standard!

Würden Sie Ihr Unternehmen als ein „Standard-Betrieb” bezeichnen? Bestimmt nicht! Weshalb geben sich Unternehmen mit einem Standardprodukt für ihre IT zufrieden? Eine Wahl für Standard ist eine knifflige Angelegenheit. “Customized” vereint das Beste aus beiden Welten.

Mehr lesen →
Referenzen

Star Flow Terminals bietet neska INTERMODAL mehr Effizienz

Mit dem Star Flow Terminals organisiert neska INTERMODAL den Logistikprozess an seinen sechs Inlandterminals. Das gemeinsam mit Yellowstar entwickelte System, bietet mehr Funktionalität, Effizienz und Zeitersparnis.

Mehr lesen →