Egal, wo Sie sind und wie spät es ist: Alles, was Sie privat brauchen, können Sie online bestellen und liefern lassen, wann es Ihnen am besten passt. Immer öfter können Sie dabei in Echtzeit auf Ihrem Handy den Zusteller bis zur Haustür verfolgen. So verlieren Sie keine Zeit mehr mit Warten und können Ihre Freizeit maximal genießen. Bequemlichkeit dient dem Menschen!

Kettenzusammenarbeit erfordert, von außen nach innen denken zu können

Doch warum müssen wir im Arbeitsalltag als Logistik-Dienstleister immer noch ständig wegen Aufträgen telefonieren und mailen? Und nutzen dabei Excel-Dateien als unvollkommenes Hilfsmittel, die niemals die aktuelle Situation darstellen. Privat wissen Sie doch, wie relaxt das digitale Leben sein kann. Die Ursache ist möglicherweise eine Kombination aus Zeit, Geld und Unsicherheit, wo und wie man anfängt. Wir versuchen unverändert weiterhin, in bestehenden operationellen Logistiksystemen auch die Außenwelt mit einzubeziehen. Ein TMS oder eventuell WMS ist von seiner ursprünglichen Funktion jedoch nicht auf Kettenzusammenarbeit und Kettenabstimmung ausgelegt. Dafür muss von außen nach innen gedacht werden können, wofür derartige Systeme ursprünglich nicht ausgelegt sind. 

Eine internetbasierte Multi-Device-Herangehensweise bietet jedem individuell einzurichtende Werkzeuge für Kettenzusammenarbeit

 Wenn Sie für die Automatisierung über Ihre eigenen Unternehmensgrenzen hinausschauen, müssen Sie auch die Interessen und Möglichkeiten anderer Kettenparteien, wie Kunden, Lieferanten und Empfänger, berücksichtigen. Jeder nimmt auf seine Weise am Wettbewerb teil. Kettenzusammenarbeit erfordert Flexibilität und Einfühlungsvermögen, sodass jedes Glied von seiner eigenen Umgebung aus möglichst optimal und unkompliziert teilnehmen kann. Eine internetbasierte Multi-Device-Herangehensweise bietet dafür individuell einzurichtende Werkzeuge. Von einer klar definierten Basis aus sind daraufhin sowohl bei der Zahl der angeschlossenen Parteien als auch bei den zu teilenden Funktionen schrittweise Erweiterungen möglich.

Die DNA von Systemen für Kettenzusammenarbeit ist eine völlig andere als die von Ausführungssystemen

Die DNA von Systemen für Kettenzusammenarbeit ist eine vollkommen andere als die von traditionellen operationellen Logistiksystemen. Auch wenn Lieferanten noch so sehr versuchen, Sie vom Gegenteil zu überzeugen. Bei derartigen Systemen ist die ergänzende Nutzung von Excel nahezu unvermeidlich. Das macht Kettenzusammenarbeit grundsätzlich unstrukturiert. Ständig muss man telefonieren oder mailen. Ohne jemals einen Einblick zu haben, was aktuell in der Kette passiert und eventuell ein proaktives Eingreifen erfordert.

Automatisierung an sich ist nicht schwierig. Entscheidend ist, was Sie automatisieren. So wie Sie zu Hause privat rund um die Uhr Bestellungen aufgeben und die Zustellung verfolgen, so kann auch geschäftlich durch Kettenzusammenarbeit in Echtzeit viel gewonnen werden. Das macht die Arbeit für alle angenehmer, verbessert die Ergebnisse, und anstatt den Stress mit nach Hause zu nehmen, können Sie dort als Logistik-Dienstleister wirklich relaxen.

Rianne Groffen
Chief Commercial Officer Yellowstar