Blog

Budgetierung von IT-Innovationen, traditionell oder agil?

Ich sehe oft ein Missverhältnis zwischen dem Innovationsbedarf in Logistikprozessen und der Art und Weise, wie die dafür erforderlichen IT-Lösungen budgetiert werden. In diesem Blog erkläre ich die Nachteile einer traditionellen Art der Budgetierung und stelle Tools für einen agilen Ansatz zur Verfügung, um IT-Budgets besser auf die Innovationsanforderungen des Unternehmens abzustimmen.

Arten von IT-Budgets

IT-Kosten und -Budgets lassen sich in IT-Management und IT-Innovation unterteilen. Beim IT-Management geht es hauptsächlich darum, den Status Quo zu erhalten: Funktionalität, Verfügbarkeit und Leistung Ihrer IT-Umgebung. Im Fokus steht dabei häufig die Effizienz durch Standardisierung und Prozessoptimierung.

Untersuchungen von Gartner zeigen, dass im Durchschnitt 80% des IT-Budgets für die Wartung aufgewendet werden, wodurch zu wenig Platz für Innovationen und neue Prozesse übrig bleibt. Sollten wir nur das gesamte IT-Budget überarbeiten oder die IT-Innovationsbudgets anders betrachten?

IT als Innovationstreiber

Nach unserer Erfahrung bedeutet Innovation, einen Mehrwert für das Geschäft zu schaffen. Bei IT-Innovationen geht es darum, Logistikprozesse zu optimieren, Kunden besser zu bedienen, schnell auf Marktveränderungen zu reagieren und sicherzustellen, dass Mitarbeiter ihre Arbeit besser und schneller erledigen können. Standardisierung und Prozessdenken stehen im Widerspruch zur Innovation. Erfolgreiche Unternehmen beginnen sich in einer anderen Art und Weise mit der IT und den damit verbundenen Investitionen auseinander zusetzen. Sie erkennen die großen Vorteile, die Technologie bieten kann und sehen IT nicht mehr als Kosten, sondern als Innovationstreiber.

Spannungsfeld

Bei Yellowstar unterstützen wir Unternehmen bei der Optimierung und Innovation ihrer Logistikprozesse. Was wir regelmäßig sehen, ist ein traditioneller Ansatz für Budgetierung und Haushaltsplan. Ein Bedarf aus dem Geschäft wird in technische Spezifikationen übersetzt, Angebote werden angefordert und nach Wahl des Lieferanten wird das Projekt gestartet. Auf diese Weise stellen Unternehmen sicher, dass eine formelle Einigung über das Projekt erzielt wird, und es wird erwartet, dass der Einkauf so effizient (und daher günstig) wie möglich ist.

Angesichts des derzeitigen Wirtschaftstempos, des schnell wachsenden Wettbewerbs und der zunehmend kritischen Kunden führt dieser Ansatz jedoch eher zu Verzögerungen als zu Effizienz. Es entsteht ein Spannungsfeld zwischen der gewünschten und der realisierten Innovation.

Innovative Arbeit = innovative Budgetierung

Yellowstar arbeitet nach der Scrum-Methode, die Teil der Agile Software Development-Methode ist. Kennzeichnend dafür ist ein kontinuierlicher Fluss von kurzen zyklischen Lieferungen, so dass der Schwung erhalten bleibt und gleichzeitig Raum für Flexibilität und progressive Einsicht besteht.

Sie können diesen Ansatz auch für Ihr IT-Innovationsbudget verwenden. Mein Rat: Hören Sie auf, einzelne Projekte in Angriff zu nehmen. Definieren Sie ein strategisches Innovationsziel für Ihr Unternehmen und verknüpfen Sie es mit einem langfristigen Innovationsbudget. Verwenden Sie dieses Budget dann, um mit Ihrem IT-Partner zusammenzuarbeiten und neue Funktionen zu realisieren, die auf Ihren Geschäftsprioritäten und einer agilen Arbeitsmethode basieren, von der das Unternehmen schnell profitiert.

Die Vorteile dieses Ansatzes

Diese Methode der Budgetierung und Zusammenarbeit kann erhebliche Vorteile bieten. Sie und Ihr IT-Partner kommen zu einem "flow", in dem Sie sich immer besser verstehen und effizienter zusammenarbeiten. Sie können sich auf ein festes Team von Mitarbeitern verlassen, die sowohl die Technologie als auch Ihr Unternehmen genau kennen. Und das Wichtigste: Sie erhalten mehr Rhythmus und Regelmäßigkeit bei der Innovation, was die Kontinuität der Innovation garantiert.

Yellowstar - immer in Bewegung

Neuigkeiten & Ereignisse

Yellowstar entwickelt neue Verkehrsmanagementsysteme für Rail Cargo Group aus Österreich

Die Rail Cargo Group hat dem niederländischen Unternehmen Yellowstar den Auftrag erteilt, ein neues Transport Management System und ein Terminal Operating System zur Steuerung seiner internationalen intermodalen Transportdienste zu entwickeln.

Mehr lesen →
Referenzen

Schnelligkeit und Effizienz für Planer von neska Container Line

neska Container Line wurde von Yellowstar über APIs an den Dienst Hinterland Container Notification (HCN) Barge von Portbase angeschlossen. Die Planer des Binnenschifffahrtsunternehmens können jetzt viel effizienter bei den großen Containerterminals im Hafen von Rotterdam voranmelden.

Mehr lesen →
Referenzen

Fallstudie: Lieferkette Blokker aus Fernost 100% transparent

In einem Zeitraum von sechs Monaten hat die Ladenkette Blokker ihre Lieferkette aus dem Fernen Osten vollständig neu organisiert. Mit der Hilfe von Star Flow Supply Chain von Yellowstar ist jeder Auftrag nun von der Fabrik bis zum Lager, vollständig transparent und steuerbar.

Mehr lesen →